10.08.2022 |

Immobilienpreise im Saarland noch einmal leicht gestiegen

Pressetext Pressetext als .txt

Teuerste Immobilien in der Moselstadt Perl mit 2.776 Euro pro Quadratmeter / Großrosseln mit 1.294 Euro günstigste Gemeinde

(Saarbrücken / München, 16. August). Die Immobilienpreise im Saarland sind im zweiten Quartal 2022 noch einmal leicht gestiegen. Im Landesschnitt kostet der Immobilienquadratmeter im zweiten Quartal 2022 mittlerweile 1.723 Euro und ist damit etwa zwei Prozent teurer als im ersten Quartal (1.684 Euro). Das geht aus dem aktuellen Immobilienmarktbericht von Scoperty (www.scoperty.de) hervor. Trotz weiterer Preisanstiege kommt die von den Notenbanken im Zuge der Inflationsbekämpfung herbeigeführte Zinswende am Markt an – allerdings mit großen lokalen Unterschieden.

Im Saarland sind die Preisrückgänge, die in anderen Bundesländern im ersten Halbjahr schon angekommen sind, bisher kaum zu spüren. In Saarbrücken stiegen die Preise für Wohneigentum laut Scoperty um durchschnittlich drei Prozent im Vergleich zum Jahresbeginn auf rund 2.010 Euro pro Quadratmeter. Die stärksten Preisanstiege lassen sich im zweiten Quartal in Quierschied beobachten. Dort zogen die Preise ungeachtet des veränderten Zinsumfelds und der wirtschaftlichen Lage um rund fünf Prozent an.

„Steigende Zinsen, höhere Energiekosten und die Rekordinflation werden jedoch auf lange Sicht nicht am saarländischen Immobilienmarkt vorbei gehen“, sagt Stefan Kellner, CEO von Scoperty. „Obwohl wir noch keine großen Preiseinbrüche in der Fläche beobachten können, merken wir doch, dass sich der Markt in einigen Teilen der Republik wandelt“, erläutert Kellner und ergänzt. „Vor allem in Ländern, die zuletzt überdurchschnittlich hohe Preisanstiege zu verzeichnen hatten, ist der rasante Anstieg vorerst ausgebremst. Im Saarland macht sich das bisher nicht großflächig bemerkbar. Sieht man sich aber einzelne Angebote an und spricht mit Eigentümern und Maklern wird klar: Die Preisabschläge, mit denen Verkäufer derzeit rechnen müssen, sind deutlich höher als das, was bisher anhand von Preisstatistiken ersichtlich wird.“

Welche Regionen noch günstig sind

Das Saarland gehört auch 2022 zu den drei günstigsten Bundesländern was den Erwerb von Wohneigentum angeht. Regional fallen die Preisunterschiede im Saarland ebenfalls moderat aus im Vergleich zu größeren Bundesländern. Die günstige Region ist laut Scoperty-Analysen der Landkreis St. Wendel. Im zweiten Quartal des Jahres liegt der geschätzte Quadratmeter dort bei rund 1.432 Euro. Die günstigste Gemeinde des Landes liegt hingegen im Regionalverband Saarbrücken – dem landesweit teuersten Kreis. In Großrosseln kostet der Quadratmeter aktuell rund 1.294 Euro.  

Mosel und Metropolen bleiben teuer

Rund 400 Euro mehr als im günstigsten Landkreis zahlen Kaufwillige für den Quadratmeter Immobilieneigentum im Regionalverband Saarbrücken. Im zweiten Quartal sind die Preise hier um rund drei Prozent gestiegen. Die landesweit teuersten Immobilien gibt es in der Moselstadt Perl. Der Immobilienquadratmeter wird hier auf rund 2.776 Euro geschätzt und verteuerte sich im zweiten Quartal um durchschnittlich zwei Prozent.  „In den nächsten Monaten wird sich zeigen, wie viele Käufer angesichts steigender Finanzierungskosten mittel- und langfristig in der Lage sein werden, beim aktuellen Marktniveau Wohneigentum zu finanzieren. Bei Kreditzinsen um drei Prozent sind die Kaufpreise für Normal- und Besserverdiener kaum mehr zu stemmen. Anders noch zu Jahresbeginn, als Kreditzinsen um ein Prozent für geringe Kreditraten gesorgt haben“, schätzt der Immobilienexperte Kellner.

Aktuelle Quadratmeterschätzwerte und Preistrends für alle saarländischen Gemeinden und Landkreise sowie mehr als 10.000 Gemeinden in ganz Deutschland hat Scoperty in einer interaktiven Karte zur Verfügung gestellt:
Immobiliendaten Saarland
Immobiliendaten Deutschland
Über Scoperty
Aktueller, transparenter, intelligenter: Scoperty ist die Immobilienplattform für das 21. Jahrhundert. Mit Schätzwerten und adressgenauen Informationen zu mehr als 35 Millionen Wohnimmobilien in ganz Deutschland macht das Unternehmen Immobilienwerte für alle sichtbar. Eigentümer können auf www.scoperty.de ihr gesamtes Immobilienportfolio oder ihr Eigenheim digital managen – Wertentwicklung, Vergleichsobjekte, Nachfrage und Renditepotenzial auf einen Blick.

Scoperty schafft so Mehrwerte für smarte Eigentümer, die ihre Immobilien-Assets aktiv gestalten wollen oder Wohneigentum verkaufen möchten. Auf dem Marktplatz von Scoperty treffen sie auf Käufer und erhalten smarte Tools an die Hand für ihre Immobilientransaktion. Scoperty ist ein Gemeinschaftsunternehmen der ING Bank N.V. und Sprengnetter. Mehr Informationen: www.scoperty.de
 

Kontakt

Franziska Kegel

Pressekontakt Agentur 

SCRIVO Public Relations
Franziska Kegel
Tel: +49 (0)89 45 23 508-19 
E-Mail: franziska.kegel@scrivo-pr.de

Lachnerstraße 33
80639 München
Web: www.scrivo-pr.de